Anfangs Juni sind wir von Delfzijl aufgebrochen mit dem Ziel Bremen. Die Häfen die wir aufsuchten sind mit einem Fähnchen markiert. Insgesamt sind wir ungefähr 450 km gefahren.

(zur Vergrösserung auf Karte klicken)

 

Delfzijl  / YH ‚t Dok – Grosse Seeschleuse /  Beginn Gezeitengewässer – Dollart Gebiet / Emsmündung – Emden  / Alter Binnenhafen Emden

Emden – Ems (Fluss) – Leda (Fluss) – Stadt-Schleuse- Leer / Gemeindehafen

Leer – zurück zur Ems -Schleuse Papenburg – Papenburg / YH Papenburg

Papbenburg – Schleuse Papenburg – Dortmund – Ems- Kanal (Bergfahrt) – Schleuse Herbrun / kein Gezeitengewässer mehr – weitere 5 Schleusen – Haren / Emspark Hafen

Haren – 3 Schleusen – Lingen / Alter Hafen Lingen

Lingen  –  5 Schleusen – Schleuse Bevergern Hub 8,1 m – nasses Dreieck – Mittellandkanal (Bergfahrt)- Recke / Marina Recke

Recke – Bad Essen / YH Bad Essen
Essen – Minden / Mindener Yacht-Club

Minden – Wasserstrassenkreuz Minden – Schachtschleuse Hub 13.3 m – Mittelweser (Fluss ) (Talfahrt) – 2 Schleusen – Nienburg /  Kanuclub Hafen
Nienburg – Dörverden / Hafen Palm Beach

Dörverden – 2 Schleusen – Weserschleuse Bremen,  Weser, ein Gezeitengewässer – Bremen / Marina Bremen

Dortmund-Ems-Kanal
Dortmund-Ems-Kanal wurde in den Jahren 1891 bis 1899 erbaut. So konnte die kaiserliche Flotte im Emden und Wilhelmshaven mit Kohle, Munition und Ersatzteile aus dem Ruhrgebiet versorgt werden. Der Kanal führt von Dortmund über 225.85 Kilometer, 15 Kanalstufen mit einem Gefälle von 69,75 m nach Papenburg.

Mittellandkanal
Die grossen schiffbaren Flüsse Rhein, Weser, Elbe und Oder fliessen von Süden nach Norden und werden in Ost-West Richtung nur durch den Mittellandkanal miteinander verbunden.

Er wurde in den Jahren 1906 bis 1938 für 600 –t-Schiffe und Schleppzüge gebaut. Heute wird er für 2000 t tragenden Grossmotorgüterschiffe und für Schubschiffverbände mit 3000 t Tragfähigkeit ausgebaut.

Mittelweser
Die Mittelweser, von Minden bis Bremen, fliesst in vielen Windungen durch eine natürliche Landschaft und vorbei an sehenswerten Städten. Sie ist durch sieben Wehre aufgestaut. Mit je einem Schleusenkanal und einer Schleuse werden sie umgangen. Die Stauregelung beeinflusst die Wassertiefe und Stromgeschwindigkeit günstig, sodass auch im Sommer für die Schifffahrt genügend Wasser vorhanden ist.

hedi

 

 

In grossen Zügen habe ich den unendlich langen Augenblick genossen, mit unsere MY De Swel auf der kurvenreichen Weser zufahren und den Wind in den Haaren zu spüren! 

 

 

 

 

 

 

Ein sonniger Tag auf der ruhigen Weser.

Weser