Der Ausflug zum Wasservogelreservat Wallnau beginnt mit einem Zwischenstopp beim Leuchtturm Flügger. Das erste Leuchtfeuer an der Südwestspitze von Fehmarn erwies ab 1872 der Schifffahrt 44 Jahre lang seinen Dienst. Der heutige achteckige Turm aus roten Backsteinen und 1916 erbaut ragt 37,5 Meter in den Himmel.  Für die Aussicht vom Turm hätten wir 162 Stufen bewältigen müssen.  Am Montag bleiben der Leuchtturm und das Restaurant  geschlossen. Schade!
Buschartige Pflanzen mit fleischigen und gekräuselten Blättern blühen am kilometerlangen Weststrand. Zu ihrem Schutze wurden ganze Abschnitte eingezäunt. Das Gewächs haben wir schon öfters angetroffen, aber nicht im blühenden Zustand. Einmaliger Anblick!  

Unterwegs stossen wir unverhofft auf einen fahrbaren Fischbrötchenstand. Felix kommt in Genus seines ersten Fischbrötchens auf unserer Reise 2021. Die Augen leuchten und der Gaumen freut sich. Dann wird weiter geradelt auf Strassen und zuletzt auf dem Ostseedamm bis nach Wallnau. Ein «Gewuschel» mit Radfahrern und Wanderer herrscht auf dem schmalen Weg.

Die Führung um 13.00 im Wasservogelreservat Wallnau ist ausgebucht. Coronabedingt wird die Gruppe kleingehalten. Im liebevoll gestalteten Naturerlebnispfad darf sich der Besucher*In selbständig bewegen. Hinweistafeln vermitteln Interessantes aus der Vogelwelt. Die Teiche und und das satte Grün der feuchten Salzwiesen sind Lebensraum für seltene Vogelarten, Amphibien und Insekten. Zugvögel nutzen das Naturschutzgebiet zum Rasten. Aus stationierten Verstecken beobachten wir die Vögel.

Der Rückweg führt uns über Petersburg nach Orth zum Hafen, vorbei an gelben Raps- und grünen Kornfeldern. An den Rändern blühen blaue Kornblumen. Die Strassen sind von Robinenalleen gesäumt. Nikki, unser kleiner Hund, begleitet uns auf dem Ausflug.

 

Schon gewusst?
Unter den Ortsnamen wie z.B. Petersdorf ist Stadt Fehmarn zu lesen. Ich frage einen Insulaner: „Was dies auf sich hat?“ Er informiert mich: „Am 1. Januar 2003 fand eine Fusion der drei Landgemeinden mit der Stadt Burg statt. Die ganze Insel ist zur Stadt Fehmarn geworden. Wahrscheinlich aus politischen Gründen.“ „Sie ist nun die Grösste in Deutschland“, meint er lachend.
Die Insel umfasst 185 Quadratkilometer. Hauptort und Verwaltungssitz ist die Stadt Fehmarn/Burg.