Felix hat sich gestern intensiv mit Hilfe des Tools Windfinder über den Wellengang und die Windstärke informiert. Er hat sich aber nicht entschieden, ob wir morgen weiterfahren werden oder nicht.

Kaum vom Morgenspaziergangs mit den Hunden angekommen, erklärt Felix mir: „Die Bedingungen für den Trip über die Kieler Bucht zur südlichsten Spitze der Insel Langeland (DK) und zum Yachthafen der Stadt Bagenkop sind vertretbar“. Nach dem Frühstück wird unser Boot für die Überfahrt vorbereitet. Um 10.30 verlassen wir den Yachthafen Sønderborg. Weisse Krönchen zeigen, dass die See keine Rücksicht auf uns nehmen wird. Die Wellen treffen leicht steuerbordseitig auf das Boot, was erträglich ist. Doch sie werden wilder. Eine Stunde nach anstrengender Fahrt mit dauerndem Kampf den Kurs zu halten und tiefem Eintauchen in die Frontwellen, entschließen wir uns für eine 180°-Wendung. Das Boot wird jetzt auf den Wellen getragen. Die Rückfahrt zum Yachthafen Sønderburg ist angenehm.

Felix fährt rückwärts in eine Box, damit der scharfe Ostwind nicht ins Heck bläst, wo die Hundeboxen, der Tisch und die Stühle stehen. Das Festmachen ist nicht einfach bei einer Windgeschwindigkeit von 30 km/h.

Toben der Ostsee und friedliche Stimmung im Hafen und an Land.