Abendbad

Uns gelüstet es nach Fischbrötchen. Bei extrem schwülen Wetter nehmen wir den 2 km langen Weg zum Stätdchen Ueckermünde in Angriff. Unsere Hunde begleiten uns mit mehr oder weniger Lust. Bei einer Imbissbude in Ueckermünde und im Schatten verzehren wir leckere Fischbrötchen.

Trotz der Hitze besuchen wir die historische Altstadt. Sie ist während den letzten Jahrzehnten äusserst gefällig saniert worden und vom Verkehr befreit.

Im Lidl, der sonntags geöffnet ist, kaufen wir Lebensmittel ein, die wir über eine Stunde zu unserem Boot tragen.

16.00, ein Gewitter kündig sich an. Wir sind just ins Boot geschlüpft, als die ersten grossen Regentropfen fallen. Das Gewitter dauert bis 19.30. Felix und ich sind überhitzt. «Komm, wir packen die Badehosen ein und kühlen uns in den Wellen des Kleinen Haffs ab», schlage ich vor. Felix lässt sich von meinem Vorhaben anstecken. Am Strand, wenige Meter vom Hafen und Feriendorf entfernt, geniessen wir ein erfrischendes Abendbad im Schein der sinkenden Sonne.